GALERIE DES BIJOUX

PALAIS DU LOUVRE

PARIS | FRANKREICH

Konzipiert als eine Verbindung zwischen der historischen Architektur des Louvre und einer äussert zeitgenössischen Szenographie, verbindet die neue Passerelle die zwei Schmuckgalerien.

Das Design und die Signaletik in den Galerien lassen die Bauelemente verschwinden, die Schmuckstücke werden wahrgenommen, wie wenn sie im Raum schweben würden.

Die Aufgabe bestand in der Entwicklung des Projekts aufgrund des Konzepts der Inszenierung der Schmuckstücke von Roberto Ostinelli.
Planung und Realisation dieses Museums im Herzen des Louvre erforderten eine äusserst breite Zusammenarbeit zwischen Goldschmied, Denkmalschutz, Kurator, Lichtplaner und Statiker.

 

AUFTRAGGEBER

Musée des Arts Décoratifs, Paris

 

AUFGABE

Projektentwicklung, Planung, Ausführung

 

ARCHITEKTUR

Roberto Ostinelli, Szenograph
Urs Keller, Architekt

PROGRAMM

Permanente Schmuckgalerie & Erstellung einer Passerelle

 

ZEITPLAN

2003-2004